Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

LVR-Archäologischer Park Xanten
LVR-RömerMuseum

Sie sind hier: Archäologischer Park Xanten > Ihr Besuch > Mitmachprogramme

Mitmachprogramme

Viel besser als Zugucken ist Selbermachen, und das gilt nicht nur für Kinder. Bei den Mitmachprogrammen können Groß und Klein auf vielfältige Weise selber aktiv werden. Dabei erfährt man allerhand Wissenswertes über das Leben der Menschen in römischer Zeit.

Eine Gruppe von Kindern marschiert aus dem LVR-RömerMuseum.

„Stationen in der Legion" vor dem LVR-RömerMuseum.

Ein Mädchen wird in einen römischen Umhang gekleidet.

Kleider machen Leute – auch in der Antike. Wie kleideten sich ein standesbewusster Senator, eine feine Stadtrömerin, ein einfacher Handwerker oder ein Sklave? Woran erkannte ein „waschechter" Römer die Bewohnerinnen und Bewohner der Provinzen, und wie schützten sich Römer, Kelten und Germanen gegen das verflixte germanische Wetter? Bei diesem Programm haben Große und Kleine, Dicke und Dünne die Gelegenheit, sich fachgerecht in römische Gewänder einkleiden zu lassen. Sie erfahren dabei eine Menge über die Trageweise, Materialien, Schnittmuster, Färbung und vieles mehr.

Das Programm findet im LVR-RömerMuseum statt und eignet sich für Klein und Groß.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 €

In Verbindung mit einer Führung im LVR-RömerMuseum können Sie auch ein halbstündiges Programm zur römischen Kleidung hinzu buchen (zuzüglich 17 €).

« Seitenanfang

Zwei Mädchen werfen römische Astragalknochen in die Luft.

Schon die Römer hatten eine Leidenschaft für Spiele aller Art. Das Spielehaus des APX lädt dazu ein, ihre schönsten Spiele kennenzulernen und auszuprobieren. Ganz nach Gusto können Sie bei antiken Brettspielen wie Mühle und Backgammon Ihre grauen Zellen trainieren oder bei Wurfspielen wie dem Deltaspiel und dem Orcaspiel Ihre Geschicklichkeit testen. Beim Aktionsprogramm probieren Sie darüber hinaus in Vergessenheit geratene Spielzeuge wie die Astragalknöchelchen und den Würfelturm aus. Außerdem kann man bei Wettspielen Urkunden gewinnen. Natürlich wird auch erklärt, woher wir heute so viel über römische Spiele wissen.

Das Programm findet im Archäologischen Park statt und eignet sich für Spielkinder aller Altersstufen, also auch für Erwachsene.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 €

« Seitenanfang

Zwei rote Wachsmünzen mit Verzierungen.

Beim Münzen gießen stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine handtellergroße Form aus Ton her, um anschließend ein Motiv nach eigenem Geschmack darin einzutiefen. Wenn die Form fertig ist, wird sie mit rotem Wachs ausgegossen und kann nach wenigen Minuten abgenommen werden. Zum Vorschein kommt eine rot glänzende Wachsmünze, die als selbst angefertigtes Souvenir mit nach Hause genommen werden kann. Nebenher erfährt man eine Menge über die Münzherstellung der Römer und den „antiken Euro".

Das Programm findet im Archäologischen Park statt. Es ist besonders geeignet für Kinder zwischen 8 und 12, aber auch die Jüngeren haben Spaß an Mustern, die sie in den Ton drücken und die in der Wachsmedaille spiegelverkehrt erscheinen. Es wurden auch schon Massenproduzenten im Erwachsenenalter gesichtet.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 € + 2 € Material pro Person

« Seitenanfang

Ein Mädchen ritzt Schriftzeichen in den Wachs einer Schreibtafel.

In der Antike benutzte man mit Wachs ausgegossene Holztäfelchen, um darauf Briefe zu schreiben, Notizen festzuhalten oder sogar Rechnungen zu erstellen. Beim Mitmachprogramm stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst eine Holztafel her und können darin mit einem Griffel eigene Botschaften einritzen (und wieder ausradieren).

Das Programm findet im Archäologischen Park statt und wird besonders gerne von Kindern zwischen 6 und 12 durchgeführt.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 € + 2 € Material pro Person

« Seitenanfang

Eine filigrane römische Fibel aus silbernem Draht.

Eine Fibel war eine Art Sicherheitsnadel, die man in der Antike zum Zusammenhalten von Kleidungsstücken benutzte. Man konnte sie auch einfach als schmucke Brosche tragen. Bei diesem Programm stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigene Fibel aus Silberdraht nach römischem Vorbild her. Mit etwas Geduld, Fingerspitzengefühl und Kreativität entstehen schöne Erinnerungsstücke, die Zuhause gerne vorgezeigt werden.

Das Programm findet im Archäologischen Park statt. Es ist für Kinder ab 10 Jahren und für Erwachsene geeignet.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 € + 2 € Material pro Person

« Seitenanfang

Ein Mädchen graviert mit einem elektrischen Graviergerät ein Motiv in einen Glasnugget.

Gemmen sind kleine gravierte Steine, die von römischen Männern an den Fingerringen getragen wurden. Sie versiegelten damit Briefe und Urkunden. Reichere Leute verwendeten farbenprächtige Edelsteine, die ärmeren benutzten speziell angefertigte Glassteine. Heute werden bei diesem Programm fertige Glasnuggets mit Graviergeräten bearbeitet.

Das Programm findet im LVR-RömerMuseum statt und eignet sich in besonderer Weise für Jugendliche und Erwachsene. Für Kinder unter 12 Jahren ist der Umgang mit dem Gravierwerkzeug zu schwierig.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 € + 2 € Material pro Person

« Seitenanfang

Mehrere Kinder mit weißen Handschuhen befühlen einen römischen Ziegel.

„Nicht berühren!" In Museen darf man normalerweise nichts anfassen. Bei diesem Programm genießen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einmal das Vorrecht der Wissenschaft, echte Fundstücke aus der römischen Zeit in die Hand zu nehmen, zu untersuchen und zu beschreiben. Dabei erfahren sie nicht nur jede Menge über die römischen Funde selbst, sondern auch, wie die Archäologie den Geheimnissen unserer Vorfahren auf die Spur kommt. Dieses Programm ist in besonderer Weise auch für sehbehinderte und blinde Menschen geeignet.

Das Programm findet im LVR-RömerMuseum statt und ist für Kinder ab 10 Jahren und für Erwachsene interessant.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 €

« Seitenanfang

Zwei Mädchen in weißen Soldatentuniken.

Rüstung, Waffen, Wolfsfell. Von der Rekrutierung bis zur Entlassung können unternehmungslustige Jungen und Mädchen bei der Legion allerhand erleben. Nach einer kurzen Erklärung des wichtigen Caelius-Steins lernen die Kinder durch Ausprobieren und Mitmachen den Werdegang eines römischen Soldaten kennen: Sind sie alt und groß genug, um in die Legion aufgenommen werden zu können? Wie anstrengend sind die täglichen Übungen, und was unternahm man in der Freizeit? Konnte man bei einer Verletzung damit rechnen, wieder gesund zu werden?

Bekleidet mit Tunika und cingulum, dem Gürtel der römischen Soldaten, machen die Kinder Karriere in der Legion. Ob als Adlerträger oder als Zenturio - es gibt viele spannende Möglichkeiten, mit allen Sinnen in die Legion einzutauchen.

Das Programm richtet sich an Kinder von 7 bis 12 Jahren und findet im LVR-RömerMuseum statt.

90 Minuten, maximal 15 Personen, 50 €

« Seitenanfang

Zwei Mädchen bearbeiten kleine Messingbleche mit Hammer und Punze.

Ein Schild aus glänzendem Messingblech (tabula ansata) nennt jeden Nachwuchsrömer bei seinem Namen. Mit einfachen Mitteln können die Kinder eigene Inschriften fertigen und das Ergebnis mit nach Hause nehmen. Hier macht es sich dann zum Beispiel hervorragend an der Kinderzimmertür.

Das Programm richtet sich an Kinder ab der 5. Klasse und findet im LVR-RömerMuseum statt.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 € + 2 € Material pro Kind

« Seitenanfang

Kinderhände umfahren mit einem Druckstift das Muster auf einem Bogen blauer Folie.

Tapfere Soldaten konnten in der römischen Armee viele Orden (phalerae) erhalten. Runde, mit glänzender Metallfolie überzogene Buttons werden von den Kindern mit Motiven und Mustern nach eigenem Geschmack versehen. Mancher Zenturio trug zum Beispiel einen gruseligen Gorgonenkopf, aber auch jede andere Abbildung ist geeignet, um an der eigenen Brust getragen zu werden.

Das Programm für Kinder von 7 bis 12 Jahren findet im LVR-RömerMuseum statt.

60 Minuten, maximal 15 Personen, 33 € + 2 € Material pro Kind

« Seitenanfang

Ein Junge erhält den goldglänzenden Lorbeerkranz.

Schon die Römer haben den Tag ihrer Geburt gefeiert und dazu Freunde und Verwandte eingeladen. Gab es dazu Geschenke oder sogar einen Kuchen? Das und noch viel mehr erfahren Geburtstagskinder zusammen mit ihren Gästen beim Geburtstagsfest im Museum oder im Park.

Um den Ehrentag auf römische Art zu feiern, braucht es natürlich passende Bekleidung. Wenn das Geburtstagskind erst einmal in eine weiße Tunika hineingeschlüpft ist, bricht die ganze Gruppe auf zu einem Rundgang voll mit spannenden Geschichten um den römischen Geburtstag.

Dazu gehört auch ein Mitmachangebot nach Wahl. Am Ende der Feier erwartet das Geburtstagskind ein kleines Geschenk als Überraschung. Auch für die Gäste sind kleine Andenken möglich. Wer mag, kann den Tag anschließend mit süßen Leckereien im römischen Restaurant abrunden (nicht im Preis enthalten, separate Voranmeldung im Restaurant erforderlich).

Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, auf Wunsch auch für Erwachsene.

2,5 Stunden, maximal 15 Kinder, 120 € inklusive Geschenk für das Geburtstagskind, eine erwachsene Begleitperson frei

« Seitenanfang

Schulklassen und Erwachsenengruppen können im Park und im Museum aus einem abwechslungsreichen Angebot an fachkundig betreuten Programmen wählen. Sie werden von sorgfältig ausgebildeten Betreuerinnen und Betreuern durchgeführt. Bei den Programmklassikern zu römischer Kleidung und römischen Spielen steht das unterhaltsame und informative Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Andere Programme sind stärker handwerklich orientiert und bieten die Gelegenheit, das Arbeiten mit den eigenen Händen zu erproben. Das erfordert kein besonderes Geschick und macht obendrein viel Spaß.

Die Programme dauern eine Stunde und müssen vorab gebucht werden („Stationen in der Legion" dauert 90 Minuten). Die angegebenen Preise gelten zusätzlich zu den Eintrittspreisen.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 15 Personen. Größere Gruppen, insbesondere Schulklassen, werden in mehrere Gruppen aufgeteilt. Treffpunkt zur vereinbarten Zeit ist am angegebenen Ort.

Die Programme müssen vorab gebucht werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an den Besucherservice Xanten oder an kulturinfo rheinland. Bitte melden Sie Ihr Programm insbesondere für die Hautpsaison von April bis September möglichst frühzeitig an. Wegen der starken Nachfrage kann ansonsten nicht jeder Terminwunsch ermöglicht werden.

Die Programme werden auch in Englisch, Niederländisch, Französisch und Ungarisch angeboten. Für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen können Gebärdendolmetscher engagiert werden. Für blinde und sehbehinderte Menschen stehen Modelle in der Tastgalerie des APX bereit.

« Seitenanfang

Eine Familie spricht mit einem Ausgräber und einer Ausgräberin, die in einer Ausgrabungsfläche stehen.

Führungen

Eindrucksvolle Einsichten

Erkunden Sie den Park, die römischen Bauten und das LVR-RömerMuseum bei einem Rundgang unter geschulter Führung. Das ist ebenso informativ wie unterhaltsam. mehr

Mehrere Akteurinnen und Akteure in römischen Gewändern auf dem Podium des Hafentempels.

Veranstaltungen

Die Stadt lebt!

Vielfältige Veranstaltungen und Aktionen füllen den APX besonders anschaulich mit Leben. Entdecken Sie die römische Welt und sammeln Sie interessante Eindrücke vom Alltag in der einstigen Römerstadt. mehr

Flagge England Flagge Niederlande

/ Info

/ Presse

/ Service

/ Kontakt

/ Downloads

/ Weblinks

virtuelle Grafik eines Haftentempels